ROGSI/DMS V4 Vorteile

Eine Notfalldokumentation (Notfallhandbuch) ist wie eine Kfz-Versicherung. Man muss sie haben, hofft aber, dass man sie niemals einsetzen muss. Um beim Vergleich mit der Versicherung zu bleiben: keiner fährt gegen den Baum, weil er eine Versicherung hat.

Minimaler Aufwand - maximaler Nutzen

ROGSI/DMS verwaltet alle Informationen, die Sie für die Notfallplanung in unterschiedlichen Situationen benötigen in einer relationalen Datenbank.

Der meiste Aufwand ist für die "Erstbefüllung" erforderlich. Dies bei manuellen Lösungen und bei anderen Tools gleich. Aber wie die Erstbefüllung erfolgt, ist durchaus unterschiedlich.
ROGSI/DMS bietet hier unterschiedliche Optionen an:
1. manuelle Eingabe - das ist die aufwändigste Variante und erfordert die meiste Zeit
2. "zusammentragen" der Daten und Informationen und Eingabe in vorbereitete Excel-Tabellen - dies geht schneller, ist aber nur für die Erstbefüllung geeignet
3. Import vorhandener Daten aus anderen Systemen - dies ist sowohl für die Erstbefüllung, als auch für die weitere Pflege der optimale Weg

Neben den zu erfassenden Daten stehen bei ROGSI/DMS graphische Pläne zur Verfügung, die anzeigen, welche Maßnahmen wann durchgeführt werden müssen. Mit allen Informationen, wie Wer, Wann, Womit, Wo, Warum und natürlich Was. Die automatische Protokollfunktion erfasst jeden Start und Ende sowie die Kommentare während einer Ausführung.

Umfangreiche Optionen ermöglichen umfangreiche Plan-Parameter. Definieren Sie, ab wann ein Step gestartet werden darf, oder bis wann dieser spätestens fertig sein muss. Daraus ergibt sich eine zeitgenaue Steuerung der Pläne. Und dies hat auch Auswirkungen auf tangierte Pläne.

Eine Schnittstelle zu Alarmierungssystemen stellt sicher, dass die Alarmierung auch aus der Software heraus erfolgen kann. Dadurch entfällt die gesonderte Alarmierung. 

ROGSI/DMS V4 ist seit der ersten Freigabe im Jahr 1990 immer führend in Funktionen und Datenumfang. Dies wird durch die permanente Weiterentwicklung sichergestellt. Diese folgt den technischen Entwicklung, der organisatorischen Änderungen und natürlich den Anforderungen der Anwender. Darüberhinaus werden natürlich die Anforderungen der diversen Standards, wie BSI100-4, BS25999 oder ISO22301) berücksicihtigt. Das begründet schon die 2 - 3 Versionen, die pro Jahr freigegeben werden.

ROGSI/DMS speichert mehr Informationen in der ROGSI/DMS Datenbank und hat mehr interne und externe Links als viele andere Tools.

ROGSI/DMS vereinigt folgende Systeme

  • Prozessverwaltung
  • Serviceverwaltung
  • Inventarisierung
  • Adressverwaltung
  • graphisches Planungssystem
  • Disaster Management System
  • Produktions Management System
  • Workflow Management
  • Mobile Dokumentation

Weitere Bausteine

  • BIA - Business Impact Analyse
  • RIA - Risikoanalyse

Obwohl ROGSI/DMS ein geschlossenes System ist, ist es offen für Schnittstellen zu anderen Systemen. Dies stellt sicher, dass ROGSI/DMS sich mühelos in bestehende Systeme einbinden lässt. Hierbei achten wir darauf, dass wir keineswegs abhängig sind von Versionswechsel anderer Anbieter.
ROGSI/DMS ist unabhängig von der Windows Version und auch von anderen Tools.

ROGSI/DMS V 4 ist das leistungsstarke und fortschrittliche Notfall-Dokumentationssystem mit der Erfahrung von mehr als 20 Jahren in der Erstellung von Notfall-Dokumentationen.

ROGSI/DMS ist von der FH Brandenburg im Jahr 2010 als bestes BCM-Lifecycle Tool bewertet worden. Diese "Auszeichnung" unterstreicht die Leistungsfähigkeit der angebotenen BCM-Suite.
Neueste Technologien, wie die Unterstützung von "Touch-Screens", Tablet-PC´s oder die Speicherung der Daten in einer Cloud werden unterstützt.

Die Struktur der aktuellen Version ermöglicht den Zugriff auf alle Daten und Funktionen von einer Oberfläche. Seit der Freigabe der Version 4 wurden über 400 zusätzliche Funktionen integriert und eine Vielzahl von weiteren Relationen eingebaut.

Die ROGSI/DMS Suite wird bei namhaften Unternehmen in Deutschland, Europa und weltweit für die Notfall-Dokumentation in der IT, in Fachbereichen oder bei Naturkatastrophen eingesetzt. Die Flexibilität des neuen hierarchischen Datenmodells ermöglicht die exakte Abbildung des zu dokumentierenden Unternehmens oder Geschäftsprozesses. Durch die hierarchische Struktur kann die Dokumentation in dem Detaillierungsgrad erfolgen, der für das Unternehmen benötigt wird. Gleichzeitig ist das System bereit für neue Technologien, die heute noch nicht erkennbar sind. Ausserdem wird die Pflege aller IT oder NON - IT Daten wesentlich vereinfacht.

Das einzigartige, integrierte graphische Planungstool ist noch flexibler und ermöglicht die Darstellung von Abläufen in einer exakten Folge. Die Detaillierung kann auch hierbei wieder in unterschiedlichen Ausprägungen erfolgen, um sowohl die Fachspezialisten aber auch die Mitarbeiter, die nicht über das tiefe Fachwissen verfügen, permanent zu unterstützen. Somit enthalten die Pläne eine Übersicht über die Massnahmen für das Management und eine detaillierte Beschreibung der Massnahmen für die ausführenden Teams. Fragen und Entscheidungen können in die Pläne integriert werden. Das ermöglicht die Erstellung von generischen Plänen und Abläufen, die sich exakt auf die jeweilige Situation anpassen. Milestones ermöglichen die Prüfung, ob die Ziele einer Phase im Plan erreicht wurden. Ist dies nicht der Fall, so kann im Plan zu einer vorherigen Stelle zurück verzeigt werden.

Die Daten innerhalb der redundanzfreien Datenbank sind mit Relationen verbunden. Das bedeutet, dass jede Information auch nur einmal eingegeben, bzw. geändert werden muss. Änderungen wirken sich umgehend auf alle Daten aus. Aber auch externe Daten können per Link an ROGSI/DMS angebunden werden, um die tägliche Arbeiten nachdrücklich zu unterstützen. Alle diese Funktionen machen ROGSI/DMS zu einem integrierten Dokumentationssystem - nicht nur für den Disaster Fall.
 

ROGSI/DMS 3-fache Verfügbarkeit der Notfalldokumentation

ROGSI/DMS ermöglicht eine absolut flexible und zuverlässige Verfügbarkeit:

  • ROGSI/DMS ist derzeit weltweit das einzige Tool, das Ihnen eine 3-fach Verfügbarkeit bietet.
    • Client/Server
    • Mobil auf gesichertem USB-Speicher,
    • Tablets und Laptops
    1. Client/Server
    Die performante Bearbeitung von Daten erfolgt auf dem klassischen Weg an einem Arbeitsplatz. Die Daten befinden sich auf einem zentralen File-/Datenbank-Server. Jeder Anwender kann, entsprechend seiner Rechte, die Daten verwalten, Pläne erstellen und ausführen oder Handbücher drucken.
    Anforderung
    Das LAN (teilweise auch das WAN) müssen verfügbar sein.
    Der Datenbank-Server muss verfügbar und erreichbar sein.

2. Mobil auf gesichertem USB-Speicher
Die ROGSI/DMS Anwendung mit der kompletten Datenbank werden auf einen USB Speicher kopiert.
Jeder Anwender hat, entsprechend seiner Rechte, Zugriff auf die Daten. Pläne können gestartet oder Handbücher generiert werden.
Es besteht eine vollständige Unabhängigkeit von der zentralen Datenbank, die ggf. durch ein Ereignis nicht (mehr) verfügbar ist. Eine Netzverbindung zum zentralen Server ist nicht erforderlich.
Die Ausführung der Anwendung ist nicht an einen speziellen Rechner gebunden.
Anforderung
Es wird ein beliebiger Rechner (Desktop oder Laptop) mit USB Port benötigt.

3. Mobil auf Laptop
Die ROGSI/DMS Anwendung mit der kompletten Datenbank werden auf einen Laptop kopiert.
Jeder Anwender hat, entsprechend seiner Rechte, Zugriff auf die Daten. Pläne können gestartet oder Handbücher generiert werden. Es besteht eine vollständige Unabhängigkeit von der zentralen Datenbank, die ggf. durch ein Ereignis nicht (mehr) verfügbar ist. Eine Netzverbindung zum zentralen Server ist nicht erforderlich.
Anforderung
Diese Variante ist im wesentlichen identisch mit dem USB-Speicher, jedoch an den speziellen Laptop gebunden.

Warum kann ROGSI/DMS von einem USB Speicher ausgeführt werden?
ROGSI/DMS ist vollkommen unabhängig von irgendwelchen zusätzlichen Treibern oder anderen Programmen. Daher kann ROGSI/DMS auf jedem Windows PC (ab W2000) direkt vom USB Speicher gestartet werden. Eine Installation oder ein Kopieren auf den Rechner ist nicht erforderlich.
Wie kommen die aktuellen Daten auf den USB-Speicher?
Mit dem integrierten Modul BAK.exe kann eine Datensicherung von der zentralen Datenbank erzeugt und diese auf den USB Speicher geladen werden. Selbstverständlich kann dies durch eine "Batch" Datei automatisiert erfolgen. Sie müssen nur noch den USB Speicher in den USB Port stecken und die Batchdatei starten. Alles andere geht automatisch.
Selbstverständlich unterstützt BAK.exe auch den Wechsel des Datenbanksystems. So kann die Sicherung z.B. von einer Oracle-Datenbank erfolgen und das Rückladen in eine MDB-Datei (Access).
Wie kann ich die Daten auf dem USB Speicher schützen?
Wir empfehlen den Einsatz von USB Speichern mit Verschlüsselung und Finger Scan Zugriffsschutz. Somit sind die Daten auch dann geschützt, wenn der Speicher verloren geht oder gestohlen wird. Ein Zugriff auf die Daten ist ohne den Finger Scan nicht möglich.

Im Basismodul werden alle Stammdaten verwaltet, die Pläne angelegt sowie weitere Informationen hinterlegt.
ROGSI ermöglicht die Verknüpfung aller Daten untereinander. Somit stehen die Referenzdaten permanent per Knopfdruck zur Verfügung.
Der Aufbau der Arbeitsfläche ist übersichtlich gestaltet und ermöglicht ein intuitives Arbeiten. 

DMS	Basismodul