Warum ROGSI/DMS Suite

ROGSI/DMS speichert mehr Informationen in der ROGSI/DMS Datenbank und hat mehr interne und externe Links als viele andere Tools. ROGSI/DMS vereinigt folgende Systeme

  • Prozessverwaltung
  • Serviceverwaltung
  • Inventarisierung
  • Adressverwaltung
  • graphisches Planungssystem
  • Disaster Management System
  • Produktions Management
  • System Workflow Management
  • Mobile Dokumentation

Weitere Bausteine

  • BIA - Business Impact Analyse
  • RIA - Risikoanalyse

Alle Daten sind in einer relationalen Datenbank abgelegt. Dies stellt sicher, dass Daten nicht redundant vorgehalten werden müssen und Änderungen sofort an allen tangierten Stellen wirksam sind.Das Anlegen der Daten kann sowohl durch Eingabe als auch durch Import erfolgen. Durch Import wird der Erfassungs- und der Pflegeaufwand deutlich reduziert. Gleichzeitig ist die Qualität der Daten gesichert, da es sich um Daten aus gesicherten Quellen handelt. Neben den (graphischen) Plänen für einen Wiederanlauf nach einem Störfall gewinnt die Beschreibung der Prozesse zunehmend an Bedeutung. ROGSI/DMS trägt dieser Anforderung Rechnung, indem die Prozessdaten in der Datenbank abgelegt und mit den Ressourcen verknüpft werden können. Somit ist auf Knopfdruck erkennbar, welche Anwendungen / Prozesse bei einem Ausfall einer Ressource betroffen sind und welche Organisationseinheiten oder Personen zu informieren sind. Zusätzlich können Pläne sowohl für einen Work around oder einen Wiederanlauf erstellt und verknüpft werden. ROGSI/DMS bietet eine umfassende Dokumentation sowohl der Geschäftsprozesse als auch der IT Prozesse. ROGSI/DMS unterstützt die Erstellung komplexer Ablaufpläne für die unterschiedlichsten Ereignisse. Hiebei können Plan-Module (Blöcke) mehrfach in unterschiedlichen Plänen verwendet werden. Hierdurch werden die Pläne flexibler und transparenter. Aber auch die Pflege wird vereinfacht, da nur noch einmal an einer Stelle eine Änderung erforderlich ist. Die Versionsverwaltung und die Freigabe ermöglichen einerseits die Versionsführung und andererseits die Änderung vom Plänen vor dem Einsatzdatum. Die Freigabe erfolgt dann exakt zum geplanten Termin.